dieBestenderStadt
dieBestenderStadt
5 mins read

12 Tipps gegen die Hitze in Darmstadt

Der Hochsommer kommt nicht nur in Darmstadt am Darmbach. Viele Menschen haben ihre Probleme mit dem Sommer, aber genauso viele freuen sich auch auf die Hitze. Es gibt ein paar leichte Maßnahmen sich zu schützen egal ob ihr den Sommer gern habt - nicht nur in Darmstadt in Hessen mit ihren fast 160 Tausend Einwohnern.

Manche Maßnahmen sind vielleicht beliebt und andere hilfreich und neu. Die Gefahren von hohen Temperaturen in Darmstadt zu wissen und die Lösungen dazu zu kennen sind zwei unterschiedliche Sachen.

Unsere 12 Tipps gegen den heißen Sommer:

1. Viel Trinken

Dass man viel trinkt, sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein: In der Sommerhitze ist es dringend, viel Wasser zu trinken, vor allem, wenn man sich im Freien aufhält. Das ist deshalb wichtig, denn wenn ihr schwitzt, verliert ihr nicht nur Wasser, sondern auch Mineralstoffe aus dem Körper.

Davon kann man einen Sonnenstich, Hitzschlag, Krämpfe oder eine Hitzeerschöpfung davontragen. Am besten ist augenscheinlich Wasser, aber auch ungesüßte Fruchtsäfte und Kräutertees können helfen, um den Flüssigkeitshaushalt im Körper aufrechterhalten zu können. Das Gefühl der Dehydrierung wird durch zuckerhaltige Getränke zum Beispiel Limonaden verstärkt.

2. Meidet die Mittagssonne

Meidet die Mittagssonne, denn zwischen 12 Uhr mittags und 15 Uhr nachmittags scheint sie am stärksten. In dieser Zeit solltet ihr euch im Schatten aufhalten oder eine Mütze tragen.

Bedenkt das bitte wenn ihr euren Tag plant, also zum Beispiel abends oder morgens spazieren gehen, anstatt zur Mittagszeit. In kühleren Zeiten können körperlich anstrengende Aktivitäten nachgeholt werden.

3. Kleidet euch angemessen

Eure Klamotten sollten soviel wie möglich von eurem Körper abdecken und sollte locker, leicht und hell sein. So seid Ihr vor den ungesunden Sonnenstrahlen geschützt und bleibt trotzdem abgekühlt.

Geeignete Kleidung kann vor Sonne schützen

Geeignete Kleidung kann vor Sonne schützen

Am besten sind Naturstoffe zum Beispiel Baumwolle, Seide oder Leinen. Diese Stoffe sind atmungsaktiv und nehmen den Schweiß gut auf.

Kunstfasern, wie Polyester, sollte man vermeiden, denn euch wird nur wärmer, da diese Stoffe den Schweiß nicht aufnehmen. Ihr solltet öfter die Kleidung wechseln wegen dem Schweiß. Der Sommer ist schneller als erwartet – also rechtzeitig eindecken!

4. Lüftet eure Wohnung / euer Haus

Öffnet die Fenster und die Türen aber nur wenn es im Freien kälter ist als drinnen. Allerdings sollten keine Insekten mit reinkommen.

Gekühlt Räume bekommt ihr in dem ihr feuchte Handtücher vor die Fenster hängt oder einen Ventilator benutzt. In Wohnungen die Richtung Süden zeigen oder in Dachgeschosswohnungen kann es sehr schnell sehr warm werden.

5. Elektronische Geräte ausschalten

Auch im Ruhemodus erzeugen Fernseher, PCs und andere elektrische Geräte beständige Wärme. Während keiner diese gebraucht, solltet ihr sie ausschalten.

Das Aufladen von Geräten solltet ihr auf die Nacht verschieben.

6. Wäsche im Freien trocknen lassen ...

... wenn Ihr einen Garten oder einen größeren Balkon habt. Eine hohe Luftfeuchtigkeit entsteht durch nasse Wäsche im Zimmer. Der Körper nimmt es heißer wie trockene Luft war. Die Kleidung trocknet bei warmen Temperaturen sowieso schneller draußen.

7. Nicht zu viel Essen

Da viel zu essen sehr müde macht, schwitzt man dann nur noch stärker. Schlauer ist es wenn man mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt isst. Meidet außerdem fettige Speisen, da diese länger brauchen, um verdaut zu werden, und Ihr euch deshalb nicht wohl fühlen könntet. Da ist es praktisch, dass uns schnelle Speisen im Sommer besser schmecken - Ausnahmen bestätigen den Grundsatz.

8. Niemals den Sonnenschutz vergessen

UV-Strahlen verstärken euer Hautkrebsrisiko, eure Haut wird irreparabel geschädigt. Auch verfrühte Hautalterung - Pigmentflecken und Falten - sind Folgen von UV-Strahlen. Vergesst nicht - eure Haut vergisst nie!

Eine tolle Erfrischung ist der Besuch eines Freibads

Eine tolle Erfrischung ist der Besuch eines Freibads

Ihr solltet euch auch bei wolkigen Tagen immer mit Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor eincremen sobald ihr nach draußen geht. Den Sonnenschutz solltet ihr am besten alle zwei Stunden frisch auftragen, gerade, wenn ihr im Schwimmbad seit.

9. In klimatisierten Räumen eine Pause machen

Es ist schlau zwischendrin in einem kühleren Raum eine Pause einzulegen um sich an einem wirklich warmen Tage abzukühlen. Das können unterschiedliche Orte sein: Die Bibliothek, das Lebensmittelgeschäft oder die eigene Wohnung so lang es einen Keller oder eine Klimaanlage besitzt.

10. Aufgepasst - Alkohol

Während der Hitze sollte man Alkohol meiden denn er wirkt dehydrierend. Falls ihr alkoholische Getränke trinken solltet achtet darauf das ihr immer ein Glas Wasser zu trinken.

Die Wirkung von Alkohol kann euch außerdem auch leichtsinnig werden lassen: Das Zeitgefühl hat jeder schon einmal vergessen.

11. An Darmstadter Mitmenschen denken

Ihr müsst auch an eure Mitmenschen denken.

Für chronisch Kranke, kleine Kinder oder ältere Menschen ist das heiße Wetter noch gefährlicher. Symptome für Hitzeerschöpfungen sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Schwindel.

Sobald diese Symptome bemerkt werden helft nach Möglichkeit!

12. Geschlossene Fahrzeuge zur Sommerzeit

Lasst eure Kinder und Haustiere nicht in abgestellten Autos: Selbst an milden Tagen können die Temperaturen in im Schatten abgestellte Autos minütlich ansteigen!

Jahr für Jahr wird diese Problematik immer noch dramatisch kleingeredet und unterschätzt, manchmal aber auch vergessen. Für Menschen und Tiere ist es gefährlich an sehr warmen Tagen zu lang in Autos festzusitzen, da die Temperatur innerhalb von Minuten auf sehr hohe Werte steigt.

Weitere Tipps für die Region Südhessen

Diese Tipps helfen euch den Sommer zu genießen und gleichzeitig gut zu überstehen. Ein paar kürzere Tipps kommen hier:

  • Die Ausgabe für tragbare Zerstäuber oder Ventilatoren sind sinnvoll, denn man kann sie im nächsten Sommer wieder verwenden.
  • Wärmequellen sollten eliminiert werden und die Wohnung muss gut durchlüftete werden.
  • Bereitet kalte Mahlzeiten oder Snacks im Voraus zu, damit Ihr nicht kochen müsst, wenn es zu heiß ist.
  • Haltet tagsüber die Jalousien oder Vorhänge geschlossen, um die Hitze draußen zu halten.
  • Eine kalte Dusche oder ein kaltes Bad vor dem Schlafengehen hilft, um besser zu Schlafen.
  • Versucht in der Hitze keinen Sport zu treiben - egal wie schwer es ist, außer Schwimmen gehen.
Verschiedene Hilfsmittel für die Sommerzeit

Verschiedene Hilfsmittel für die Sommerzeit


Wenn Ihr diese Infos beherzigt, solltet Ihr die Sommerhitze von Darmstadt ohne allzu große Beschwerden genießen können, zum Beispiel im Jugendstilbad.

Eis essen ist immer eine wundervolle Idee, noch besser ist es wenn man gemütlich draußen unter Schirmen sitzen kann.

Immer Spaß haben und cool bleiben!